Pressespiegel

Der MIETENmove in der Presse (einschließlich Hörfunk, Fernsehen und Internet sowie andere Publikationen)

Zum MIETENmove 2019

//////////////////////////////////////////////////

04.05.2019, NDR
Tausende machen mit beim MIETENmove

Mieter-Protest bei durchwachsenem Wetter in der Hamburger Innenstadt: Tausende sind am Sonnabend für bezahlbare Wohnungen auf die Straße gegangen. Sie zogen beim „MietenMove“ vom Rathaus über Jungfernstieg und Hafencity bis zu den Landungsbrücken. Sie wollen unter anderem mehr Schutz vor Mieterhöhungen, ein großangelegtes kommunales Wohnungsbau-Programm und mehr Sozialwohnungen mit unbefristeter Mietpreisbindung. Bemalte Wagen und hupende Traktoren gehörten zu der bunten Parade mit lauter Musik. mehr…

//////////////////////////////////////////////////

04.05.2019, Hamburger Abendblatt
Wohnung? Unbezahlbar! Tausende beim MIETENmove

Mehr als 5000 Menschen protestierten gegen die Entwicklung auf dem Wohnungsmarkt. Aktivisten besetzten die Soul-Kitchen-Halle. mehr…

//////////////////////////////////////////////////

04.05.2019, Hamburger Morgenpost
„Miethaie zu Fischbrötchen!“ Tausende demonstrieren in Hamburg für bezahlbares Wohnen

„Miethaie zu Fischbrötchen!“ So stand es am Weltfischbrötchentag auf vielen Plakaten, die beim „MietenMove“ hochgereckt wurden. Laut den Veranstaltern haben rund 5500 Menschen am Sonnabend für bezahlbares Wohnen demonstriert. Rund 100 Initiativen waren dabei, vom Mieterverein bis zur Roten Flora, von „Viva La Bernie“ bis hin zur „Mieterinitiative Steilshoop“. mehr…

//////////////////////////////////////////////////

04.05.2019, WeLT
«Miethaie zu Fischbrötchen»: Tausende bei MIETENmove

«Wohnraum muss wieder bezahlbar werden» – das fordern Tausende beim «MietenMove» in Hamburg. Bunt, kreativ und laut ist der Protest. Doch was muss sich ändern? Die Palette der Ideen ist breit. mehr…

//////////////////////////////////////////////////

03.05.2019, Hamburger Morgenpost
MIETENmove: Darum gehen heute tausende Menschen auf die Straße

Immer weniger Menschen können sich Wohnen in der Stadt leisten. In Berlin wird die Enteignung von Immobilienkonzernen diskutiert, Bayern denkt über einen Mietendeckel nach, und auch in Hamburg reicht es immer mehr Menschen. Beim „MietenMove“ am Sonnabend wollen Tausende gegen den Mietenwahn demonstrieren. Am Donnerstag versenkten einige vor dem Rathaus schon mal symbolisch einen „Miethai“. mehr…

//////////////////////////////////////////////////

03.05.2019, FINK. HAMBURG
MIETENmove: Demonstration für bezahlbares Wohnen

Wohnungssuchende in Hamburg kennen das: Hohe Mieten, überlaufene Besichtigungen und eine geringe Aussicht auf Erfolg. Am Samstag gehen Hamburger*innen beim Mietenmove für eine faire Wohnungspolitik auf die Straße. mehr…

//////////////////////////////////////////////////

02.05.2019, NDR
MIETENmove: Demo für bezahlbare Mieten

Mehr als 100 Initiativen und Organisationen rufen für Sonnabend zum zweiten „MietenMove“ in Hamburg auf. Auf dem Protestzug durch die Stadt soll für bezahlbare Mieten demonstriert werden. Gefordert werden soll ein wirksamer Schutz vor Mieterhöhungen, kein Verkauf städtischer Flächen und mehr Sozialwohnungen. Start ist um 13 Uhr auf dem Rathausmarkt. Auf dem Weg zu den Landungsbrücken soll es am Jungfernstieg und vor der Elbphilharmonie Zwischenkundgebungen geben. mehr…

//////////////////////////////////////////////////

02.05.2019, Hamburger Abendblatt
Vor dem MIETENmove: Was wollen die Demonstranten

Heute wird gegen den „Mietenwahnsinn“ in Hamburg demonstriert. Was davon ist Feindbild – und was Realität? mehr…

//////////////////////////////////////////////////

06.04.2019, neues deutschland
Mieten: Senior im Scharmützel

Er ist längst in Rente, aber er macht weiter. Seit fast 40 Jahren ist Wilfried Lehmpfuhl das »Kampfschwein« beim Mieterverein zu Hamburg, mit 70 000 Mitgliedern die größte und älteste Mieterorganisation der Stadt. Zurzeit arbeitet der 68-Jährige, den alle nur »Willi« nennen, noch zwei Tage pro Woche für die Organisation. mehr…

//////////////////////////////////////////////////

21.02.2019, taz
Heute in Hamburg: „Mieten fressen wie Monster die Sicherheit weg“

Interview mit Heike Sudmann, Fachsprecherin der Linken-Fraktion für Stadtentwicklungs-, Wohnungs- und Verkehrspolitik anlässlich der Diskussionsveranstaltung „How to fight the Mieten-Monster“ am 21.02.2019 um 20 Uhr in der Fabrique im Gängeviertel. mehr…

//////////////////////////////////////////////////

Zum MIETENmove 2018

//////////////////////////////////////////////////

18.06.2018, Max Bryan
Interview mit Marco Alexander Hosemann vom Sprecher*innenrat des Netzwerks Recht auf Stadt Hamburg

Nachgespräch zum Mietenmove und wie es weitergeht – Ein Interview mit Marco Alexander Hosemann vom Sprecher*innenrat des Netzwerks Recht auf Stadt Hamburg. mehr…

//////////////////////////////////////////////////

05.06.2018, WeLT
SPD und Grüne wollen Mieterhöhungen weiter begrenzen

Am Sonnabend gingen Tausende Hamburger für eine soziale Wohnraumpolitik auf die Straße. Nun kündigt der rot-grüne Senat an, die Kappungsgrenze bei Mieterhöhungen fortzuführen. mehr…

//////////////////////////////////////////////////

05.06.2018, bento
Mietpreise: Wir haben Demonstrierende des MietenMove nach ihren Erlebnissen gefragt

Wir waren auf der MietenMove! Demonstration in Hamburg. Hier wurde gegen den Wohnungsmangel, hohe Mieten und große Konzerne protestiert. Wir haben mit Menschen gesprochen und sie gefragt: Wie viel Miete zahlst du eigentlich? Was muss sich ändern und was war dein verrücktestes Erlebnis bei der Wohnungssuche? mehr…

//////////////////////////////////////////////////

03.06.2018, Hamburger Abendblatt
Der Aufstand der Mieter: Tausende beim „MietenMove“

So demonstrierten die Hamburger in der City für mehr bezahlbare Wohnungen und gegen Spekulanten. mehr…

//////////////////////////////////////////////////

02.06.2018, tagesschau
Kritik an Bund und Kommunen: Proteste in Hamburg gegen zu hohe Mieten

//////////////////////////////////////////////////

02.06.2018, NDR
Tausende demonstrieren gegen teures Wohnen

Ein breites Bündnis aus rund 120 linken Gruppen und Initiativen ist am Sonnabend in Hamburg für eine „solidarische und soziale Wohnraumpolitik“ auf die Straße gegangen. Der „MietenMove“ zog nach Polizeiangaben mit rund 3.000 Teilnehmern vom Spielbudenplatz durch die Innenstadt. Die Veranstalter sprachen von 8.000 Menschen. Auf den Transparenten standen Botschaften wie „Gegen die Stadt der Reichen“, „Die Häuser denen, die drin wohnen“ oder „Miethaie zu Fischstäbchen“. mehr…

//////////////////////////////////////////////////

02.06.2018, Hamburger Morgenpost
„MietenMove“ Hamburger demonstrieren für mehr bezahlbare Wohnungen

Wohnraum in Hamburg wird zunehmend teurer. Deswegen haben insgesamt 119 Organisationen am Sonnabend zum „MietenMove“ aufgerufen, um gemeinsam für mehr bezahlbare Wohnungen in der Hansestadt zu demonstrieren. Vom Spielbudenplatz machten sich die Demonstranten auf in Richtung Klosterwall am Hauptbahnhof. Die Polizei zählte rund 3000 Teilnehmer, laut den Veranstaltern waren 8000 Menschen bei der Demo unterwegs. mehr…

//////////////////////////////////////////////////

02.06.2018, Hamburger Abendblatt
„MIETENMOVE“: Tausende geißeln Hamburgs Wohnungspolitik

Jung und Alt demonstrieren Seite an Seite gegen Spekulanten und Miethaie. Polizei spricht von friedlichem Verlauf. mehr…

//////////////////////////////////////////////////

01.06.2018, taz
„Es wird am Bedarf vorbei gebaut“

Marco Alexander Hosemann vom Netzwerk Recht auf Stadt über den Mietenmove und warum es einfach nicht reicht, auf Neubauten und die freie Marktwirtschaft zu setzen. mehr…

//////////////////////////////////////////////////

30.05.2018, Max Bryan
MIETENmove Hamburg – Aktion „Betongold – Interview und O-Töne

Video von der Mietenblockade im Vorfeld der Demonstration „MIETENmove!“ vom Netzwerk Recht auf Stadt Hamburg. mehr…

//////////////////////////////////////////////////

29.05.2018, Hamburger Morgenpost
Demonstration am Sonnabend. Kampf gegen den Mieten-Wahnsinn

Eine Mauer aus goldenen Backsteinen. Damen und Herren in schwarzen Anzügen mit einem Mieterhöhungsschreiben unter dem Arm und „Akelius“-Sticker auf der Brust. Mit dieser symbolischen Blockade-Aktion haben mehrere Hamburger Initiativen Montag auf St. Pauli zur Teilnahme am „MietenMove“ am kommenden Sonnabend aufgerufen. mehr…

//////////////////////////////////////////////////

29.05.2018, Hinz&Kunzt
Mauer gegen Mietenwahnsinn

Trotz Mietpreisbremse steigen die Mieten in Hamburg immer weiter. Mit einer Aktion in der Schanze machen Aktivisten auf die Gründe dafür aufmerksam – und rufen am Samstag zu einer Demonstration auf. mehr…

//////////////////////////////////////////////////

29.05.2018, Elbe Wochenblatt
Die hohen Wohnraumkosten spalten Hamburg: Breites Bündnis ruft zum Widerstand gegen den „Mietenwahnsinn“ auf

Spektakulärer Auftakt zum Mietenmove am nächsten Sonnabend: Die Aktivisten der Recht-auf-Stadt-Bewegung hatten sich so schick in Schale geworfen, als seien sie zur Goldenen Hochzeit von Onkel Helmut und Tante Erika eingeladen. Aber weit gefehlt! In seriöse Klamotten gehüllt, verkörperten sie „Miethaie“ des skandinavischen Immobilienunternehmens Akelius, das derzeit den Hamburger Immobilienmarkt aufmischt und laut „Recht auf Stadt“ nach Luxussanierungen Mieten in Höhe von bis zu 30 Euro pro Quadratmeter verlangt. Diesem mieterfeindlichen Treiben bereiteten die Aktivisten gestern mit einem Happening symbolisch ein Ende. mehr…

//////////////////////////////////////////////////

28.05.2018, Hamburg 1
„Recht auf Stadt Hamburg“ baut Blockade: Protestaktion gegen Mietpreise

Aktivisten des Netzwerks „Recht auf Stadt Hamburg“ haben am Morgen gegen die Mietpreise in Hamburg protestiert. Mit einer symbolischen Blockade aus „Betongold“ versperrten sie den Weg für weitere Mieterhöhungen. Am Sonnabend demonstriert das Bündnis aus mehr als 115 Initiativen und Gruppen unter dem Motto MIETENmove! für eine solidarische und soziale Wohnraumpolitik.

//////////////////////////////////////////////////

28.05.2018, SAT1 REGIONAL
„MIETENMOVE“: HAMBURGER INITIATIVEN RUFEN ZUR TEILNAHME AM 2. JUNI AUF

Mit einer symbolischen Mietenblockade haben mehrere Hamburger Initiativen zur Teilnahme am „MietenMove“ am 2. Juni aufgerufen. Bei der Großdemonstration soll gegen den profitorientierten Wohnungsmarkt protestiert werden. Die Aktivisten fordern wirkungsvollere Gesetze, um den rasanten Anstieg der Mietpreise zu stoppen. Die 2015 beschlossene Mietpreisbremse sei weitgehend wirkungslos. Bei der Neuvermietung modernisierter Wohnungen würden in zentraler Lage inzwischen oft Kaltmieten von über 20 Euro pro Quadratmeter verlangt. Der MietenMove startet am Samstag um 13 Uhr und zieht durch die City Richtung Hauptbahnhof.

//////////////////////////////////////////////////

16.05.2018, WeLT
Bürgerschaft streitet über die Mieten in Hamburg

Die Hamburgische Bürgerschaft debattierte am Mittwoch hoch emotional über die zunehmende Wohnungsnot in Hamburg. Für den 2. Juni ist die Großdemonstration „Mietenmove“ in der Stadt geplant. mehr…

//////////////////////////////////////////////////

16.05.2018, Hamburger Morgenpost
Hitzige Debatte um Hamburgs Mietenpolitik

Bezahlbaren Wohnraum – das wollen alle Fraktionen in der Hamburger Bürgerschaft. Mehr Konsens gibt’s allerdings nicht. Denn alle haben unterschiedliche Vorstellungen davon, wie das Ziel erreicht werden kann. Entsprechend hitzig war die Rathaus-Debatte am Mittwoch. mehr…

//////////////////////////////////////////////////

16.05.2018, Hamburger Abendblatt
Viele Neubauten – aber was hilft gegen steigende Mieten?

Lebhafte Debatte in der Bürgerschaft vor dem „MietenMove“. 2017 wurden 7920 Wohnungen fertiggestellt. mehr…

//////////////////////////////////////////////////

15.05.2018, Hamburger Abendblatt
CDU und Linke wollen die Saga-Mieten einfrieren

Ungewöhnliche Allianz in der Diskussion um bezahlbare Mieten. CDU will „Mietpreis-Moratorium“ für fünf Jahre. mehr…